PwCeasol und HIH Real Estate / HIH-Gruppe haben 34 Unternehmen, die Property Management Leistungen anbieten, zum Thema Digitalisierung befragt. Es ist schon recht erstaunlich, dass lediglich 80% der befragten PM’s spezialisierte Software für Buchhaltung & Mietenverwaltung einsetzen. Beriefen sich die verbliebenen 20% darauf, dass Sie generalisierte Software im Einsatz haben? Falls nicht, sollte bedacht werden, dass durch den Einsatz gezielter Technologien die einfachen, repetitiven Arbeiten automatisch erbracht werden können. Das funktioniert ja mittlerweile auch im privaten Umfeld vollautomatisch (bspw. Vermietet.de).

Spannend ist, dass der Einsatz von Kollabo-Plattformen ausbaufähig ist. Auch hier ergeben sich Einsparpotentiale durch eine hohe Datenvalidität und der Möglichkeit von schnellen & flexiblen Prozessen durch eine zentralisierte Ablage bzw. Arbeitsumgebung. Ganz nebenbei kann der genutzte Datenspeicher reduziert und die CO2-Bilanz verbessert werden.

Schön zu sehen ist, dass bereits bei knapp einem Viertel der Unternehmen strukturierte ESG Benchmarks durchgeführt werden. Die Abbildung der Gebäudeperformance auf den unterschiedlichsten ESG-Ebenen hilft, die Ökobilanz eines Gebäudes in realen Werte umzurechnen.